Intrada (ORF 1) 27.11.2015

Freitag 27. November 2015 – 10:05

Österreichs Musizierende im Porträt. Mozart, Arno Raunig und José Feliciano

“Musica Juventutis”-Konzert vom 16. November mit Lara Kusztrich, Violine; Katharina Hörmann, Oboe; Andrea Götsch, Klarinette und Silvia Vaterl, Klavier

“Wörle/Verlè – Ein Tiroler Orgelbauer in Rom” – Eine neue CD des Institutes für Tiroler Musikforschung
“Volksmusik – vielstimmig” – eine Veranstaltung der Wiener Musikuniversität. Gestaltung: Daniela Knaller

Der Sopranist Arno Raunig, der Sänger und Gitarrist José Feliciano, und Wolfgang Amadeus Mozart – eine Mischung, die für die Künstler eine neue, wunderbare Erfahrung im gemeinsamen Musizieren bedeutet. Der vielseitige Sänger Raunig hat sich auf der neuen CD berühmter Kastratenarien von Mozart angenommen, die Palette reicht von Arien aus “Mitridate, Re di Ponto” des 14-jährigen Mozart bis hin zur Arie des Cherubin aus “Le Nozze die Figaro”, wobei alle Gitarren-Begleitungen von Feliciano gespielt wurden.

Die kleine Tiroler Gemeinde Vils ist die Heimat eines der bedeutendsten römischen Orgelbauer des 18. Jahrhunderts: Johann Konrad Wörle – oder Giovanni Corrado Verlè wie er an seiner Wirkungsstätte in Rom genannt wurde. 20 seiner fast 300 Jahre alten Instrumente werden in Italien noch gespielt und stehen unter Denkmalschutz. Eines dieser Instrumente, die 1744 entstandene Orgel für das Oratorio del Crocifisso, ist nun auf einer CD des Instituts für Tiroler Musikforschung als “Klangporträt” zu erleben. Wörles Orgeln gelten als besonders klangvoll und silbern, als in historischer und ästhetischer Hinsicht einzigartig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *